Dekanatsgebäude in Neuenstadt

Über der Stadtmauer, Pfarrgasse 11

Die zwei Wappen über der Eingangstür machen deutlich: Dieses auf der Stadtmauer errichtete Gebäude gehörte zusammen mit der Zehntscheuer (Ende des zweiten Weltkrieges abgebrannt) zum Schöntaler Hof und wurde 1442 durch Abt Heinrich von Schöntal erbaut und 1488 durch Abt Johannes in seinen jetzigen Zustand erweitert.

Seit 1699 wird dieses Gebäude nicht mehr von Schöntaler Mönchen, sondern seit über hundert Jahren von den Neuenstädter Dekanen mit ihren Familien bewohnt. Außerdem befinden sich in dem Gebäude die Diensträume des Dekanats und des 1. Pfarrramts.

Besitzerin des Gebäudes ist heute das Land Baden -Württemberg.