Stadtkirche St. Nikolaus in Neuenstadt

Innenansicht Richtung Westen

Gebäude, in denen sich Christen zu Gottesdiensten versammeln sind an ganz bestimmten Merkmalen und Eigenheiten als Kirchen zu erkennen. Baumeister, Architekten und Künstler zusammen mit Theologen haben sich im Lauf der Jahrhunderte darüber Gedanken gemacht, womit man ein Haus zum Gotteshaus macht. Der Gang durch unsere Kirche will Bilder und Einrichtungsgegenstände erklären und die dazugehörige Sprache deuten. 

An vielen Stellen, neben dem Kreuz am Altar, sehen wir den Gekreuzigten auf Bildern und Grabmälern. Ist am Kreuz der Leichnam Jesu angebracht nennen wir das ein Kruzifix. Das Schild "INRI" am oberen Ende des Kreuzes bedeutet "Jesus Nazarenus Rex Judaerum (Jesus von Nazareth, König der Juden)". 
Die Besonderheit der Nikolaus-Kirche sind die auf der Ostseite befindlichen drei Emporen, die von Anfang an in der Kirche vorhanden waren. Notwendig wurden diese Emporen durch die Vielzahl an Gottesdienstteilnehmern. Wesentliche Veränderungen der Emporen wurden erst 1891 bei einer großen Renovierung vorgenommen.

Alle Bilder von G.Krumrein